Tragehilfen Vergleich- Erfahrungen und Ergebnisse nach 3 Jahren Tragen

Weit über drei Jahre ist unser Tragling nun alt und es vergeht kein Tag, an dem wir keine Tragehilfe nutzen. In den letzten drei Jahren hatten wir Gelegenheit, viele verschiedene Tragesysteme, Tragehilfen und Babytragen im Alltag zu testen – denn ein richtiges Kinderwagen-Kind war unser Junge einfach nie.

Unsere Erfahrungen und meine Empfehlungen fasse ich in diesem Tragehilfen Vergleich zusammen, der sowohl Komfortragen als auch Tragetücher untersucht und bewertet. Hier erfährst Du, ob mein Testsieger auch für Dich geeignet ist oder ob Du eher eine andere Babytrage kaufen solltest.

Tragehilfen Vergleich: Schneller Überblick

TragehilfeAlterAnspruchVerwendung
Manduca10-24 Monatesehr einfachfast täglich
Ergobaby Adapt0-24 Monatesehr einfachhäufig
Bondolino3-18 Monateeinfachfast täglich
Festes Tragetuch0-24 Monateaufwändighäufig
Elastisches Tragetuch0-3 Monateaufwändighäufig
Ring Sling0-14 Monateeinfachtäglich
ByKay Mei Tai0-24 Monateaufwändigselten
Baby Björn ONE10-24 Monatesehr einfachfast täglich
BabyBjörn WE10-18 Monatesehr einfachfast täglich
Glückskäfer Tragesack0-3 Monatesehr einfachtäglich
Kokadi Flip XL14-24 Monatesehr einfachtäglich

Tragehilfen im Vergleich: Welche Tragehilfe ist die beste?

Das sind die von uns getesteten Babytragesysteme und Tragehilfen im Vergleich. Unter der Tabelle findest Du weitere Informationen und eine Einschätzung, welche Tragehilfe sich für welche Situationen eignet.

Mit allen von uns getesteten Tragehilfen sind wir insgesamt gut zurecht gekommen, das heißt, es gab keine, die wir gar nicht verwenden wollten oder konnten. Denn eine gute Tragehilfe ist immer so entwickelt, dass sie möglichst viel Komfort für alle Beteiligten bietet und gleichzeitig einfach zu verwenden ist. Wie gut sich die Modelle im Tragehilfen Vergleich gemacht haben, beschreibe ich Dir jetzt kurz:

1. Testsieger Ergobaby-Adapt

Nr. 1
Ergobaby Babytrage Kollektion Adapt (3,2-20 kg), Azure Blue*
von ERGObaby Carrier GmbH
  • Drei ergonomische Tragepositionen: vor dem Bauch, auf dem Rücken und auf der Hüfte
  • Besonders einfach in der Anwendung
  • Von Geburt an Tragen (3,2 - 20 kg) dank individueller Einstellmöglichkeit
  • Stabiler Hüftgurt zur Unterstützung des unteren Rückens und zur Entlastung der Schultern
  • aus 100% Premium-Baumwolle, maschinenwaschbar bis 30° C
Unverb. Preisempf.: € 139,90 Du sparst: € 19,91 (14%) Prime Preis: € 119,99 Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am September 10, 2019 um 00:10 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Testsieger ist die Ergobaby Adapt Trage, weil sie am flexibelsten und längsten einsetzbar ist und sich auch ideal an die Bedürfnisse ganz kleiner Traglinge anpasst. Man kann sie wirklich ab der Geburt bis ins Kindesalter (20kg) verwenden. Durch ihre einfache Anwendung ist sie auch für Anfänger und Tragemuffel (oft Väter) geeignet.

Wenn ich nun, rückblickend, aus allen Tragen eine einzige auswählen würde, die wir von Anfang bis Ende benutzen, so wäre das mein Testsieger die Ergobaby Adapt Trage. Denn sie vereint am besten alle Bedürfnisse von Baby, Kleinkind, Mama und Papa.

Ergobaby mit Nuegeborenem im Tragehilfen Vergleich und Test

Steg und Rückenteil lassen sich ohne Neugeboreneneinsatz sowohl an Neugeborene, als auch an Kleinkinder anpassen. Sie ist für den Tragenden bequem durch breite Schulterriemen und Hüftgurt und lässt sich als Fullbuckle-Trage recht schnell an verschiedene Körpergrößen anpassen.

2. Manduca XT

Zuletzt aktualisiert am September 10, 2019 um 00:10 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Manduca XT ist fast genauso gut wie die Ergobaby Adapt für Neugeborene. Einziger Unterschied zur Ergobaby ist, dass das Rückenteil sich nicht so schön rund einstellen lässt wie es bei der Ergobaby Adapt der Fall ist.

3. Ring Sling

HOPPEDIZ Jacquard Ring-Sling Los Angeles grau*
HOPPEDIZ Jacquard Ring-Sling Los Angeles grau
Preis: € 59,99 Prime
Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am September 10, 2019 um 00:10 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Ring Sling Tragehilfe war aus meinem Alltag mit Baby nicht wegzudenken, eignet sich allerdings für ältere Kinder nicht mehr so gut.

4. Kokadi Flip

KOKADI® Babytrage Flip - Diorite Stars (Baby)*
KOKADI® Babytrage Flip - Diorite Stars (Baby)
Preis nicht verfügbar
Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am September 10, 2019 um 00:10 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Aktuell verwenden wir die Kokadi Flip XL. Sie hat uns hat uns begeistert, weil sie aus Tragetuchstoff genäht ist und ein super Design hat. Allerdings gab es hier Punktabzüge, weil man sie zwar ab der Geburt nutzen kann, allerdings dann immer die passende Größe (Babysize, Toddlersize, XL) kaufen muss.

5. Festes, gewebtes Tragetuch

Zuletzt aktualisiert am September 10, 2019 um 00:10 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das feste Tragetuch würde ich jedem empfehlen, der sich intensiver mit dem Tragen auseinandersetzen will. Denn vorausgesetzt, man macht sich die Mühe, das Binden zu erlernen, ist das die beste Tragehilfe von Geburt bis ins Vorschulalter. Ein festes Tragetuch wird von ausnahmslos allen Trageberatern als beste Option für Haltung und Untersützung des Babys empfohlen.

Meine Erfahrungen mit Tragehilfen

Vor der Geburt unseres Kindes wussten wir nicht viel über das Tragen von Babys und Kleinkindern. Wir dachten, Kinder liegen ja die meiste Zeit im Kinderwagen.

Nur, weil mein Onkel früher die Marke „Glückskäfer“ besessen hat, hatten wir als Geschenk von meiner Tante einen Glückskäfer Tragesack zu Hause. Ein festes Tragetuch hatten wir von einer Freundin geliehen und beides lag im Schrank.

Nach der Geburt kam rasch der Punkt, an dem es ohne Babytrage nicht mehr ging. Mein Mann schnallte sich also den Tragesack um, wir setzten unser Neugeborenes hinein und er lief los. Diesem ersten Versuch sollten in seinem Leben noch viele, viele Runden mit Baby bzw. Kleinkind durch die Straßen folgen. Unser Kind wollte die ersten sechs Lebensmonate fast ausschließlich am Körper getragen werden.

Für mich als Frau war der Tragesack schnell sehr unbequem, da er keinen Hüftgurt hat und das gesamte Gewicht auf die Schultern verteilt ist. Ich fing deshalb an, mit dem festen Tragetuch zu experimentieren. Weil sich das als schwierig entpuppte, kaufte ich ein elastisches Tragetuch von Sonnenschein. Damit funktionierte es viel, viel besser.

Ich beschäftigte mich mehr mit dem Thema Baby tragen und mein Mann auch.

Mein Fazit: Ich brauche ein besseres festes Tragetuch. Ein längeres und weicheres. Denn das meiner Freundin war noch sehr neu und kein sonderlich handhabbares. Also kaufte ich ein gebrauchtes Tragetuch von Didymos.

Sein Fazit: Wir brauchen eine Manduca und einen Hoppediz Bondolino. Weil das die bequemste (Manduca) und beste Trage für Neugeborene (Bondolino) sind. Also besorgte ich eine Manduca.

Schnell fanden wir heraus, dass unser Knirps dafür noch etwas klein war, weil sich der Steg nicht richtig verkleinern ließ. Also kauften wir auch eine Bondolino Babytrage.

Bei einer Freundin sah ich kurz darauf zum ersten Mal ein Ring Sling Tragetuch. Eine geniale Erfindung in meinen Augen. Also zog auch ein Didymos Ring Sling in Elipse rot bei uns ein.

Fortan trug also der Mann mit dem Bondolino und ich in den Didymos Tragetüchern.

Wenn ich mit ihm spazieren ging, nutzte ich lieber das Didymos Tragetuch. Einmal richtig gebunden, verteilt es das Gewicht eines Säuglings schön auf den gesamten Körper.

Zu Hause, wenn ich ihn häufig ins Tuch setzen und wieder herausnehmen wollte, war der Ring Sling das Größte. Denn die Voreinstellungen bleiben, ich muss nichts binden oder festschnallen und wenn er gerade nicht verwendet wird, braucht er kaum Platz am Körper oder unter der Kleidung.

Insgesamt habe ich die Ring Sling Tragehilfe im ersten Jahr mit Baby wahrscheinlich am häufigsten verwendet. Das einzige Problem damit war die einseitige Belastung der Schulter. Denn fast jeder Tragende hat eine „Lieblingsseite“, auf der es sich irgendwie natürlicher anfühlt, die aber auch stärker und einseitig belastet wird. Bei mir was das rechts. Gewechselt habe ich so gut wie nie. Unter anderem, weil ich dann das ganze Tragetuch neu hätte binden bzw. durch die Ringe fädeln müssen.

Ring-Sling Tragetuch im Tragehilfen Vergleich
Bisher die beste Variante für uns: das Ring-Sling Tragetuch (von Didymos)

Aus purer Neugier und weil ich die Möglichkeit hatte, sie für einen Produkttest auf einem anderen Portal zu bekommen, hatten wir irgendwann eine Baby Björn ONE in schwarz zu Hause. Die „Gruseltrage“ in der neuen Generation, also mit breiterem Steg und noch mehr Komfort für den Tragenden.

Zunächst war mein Fazit entsprechend der gängigen Kritik: Der Steg war nun zwar breit genug, aber immer noch war von einer Anhock-Spreiz-Haltung nichts zu sehen. Das war meiner Meinung nach höchst schädlich für die Hüfte und den Rücken unseres Kindes. Und obwohl der Mann sich gleich in die Trage verliebt hatte, verbot ich ihm, die BabyBjörn zu benutzen.

Erst in einem Gespräch mit einer beratenden Hebamme machte ich mir gedanklich die Mühe, das gängige Credo zu überdenken und zu hinterfragen. Und bei näherer Lektüre eines Buches zum Thema Tragen wurde mir schnell klar: Tatsächlich kann die vielgepriesene Anhockung eine hilfreiche Unterstützung für die gesunde Hüftbildung sein und ist bei längerem Tragen notwendig – vorausgesetzt, es liegt eine Fehlentwicklung vor.

Eine Spreizhaltung, die die neue BabyBjörn erzeugt, dient erwiesenermaßen ebenfalls einer gesunden Hüftentwicklung. Denn im Gegensatz zur Anhock-Spreiz-Haltung sind die Beine viel freier und die Hüfte wird besser durchblutet.

Baby Björn Trage im Tragehilfen Vergleich

Also landete der Bondolino im Schrank und der Papa durfte von nun an mit der BabyBjörn ONE oder WE (die daraufhin dazu kam) tragen. Denn während die Hoppediz Bondolino Trage für kleiner Babys wirklich toll ist, gibt es für schwerere Kinder bequemere Komforttragen.

Unsere Mei Tai Trage von ByKay ist ebenfalls aus reinem Interesse dazu gekommen. Da war mein Sohn allerdings schon relativ groß und ich habe langsam aufgehört, das Tragetuch zu verwenden. Denn jetzt wollte er wirklich nur noch zur Fortbewegung getragen werden und wenn möglich immer wieder selbst laufen, im Bus sitzen oder irgendwo spielen.

Die Zeit für einbinden, loslaufen und im Tuch bleiben war vorbei. Daher haben wir die Mei Tai auch sehr selten verwendet. Hätte ich sie von Anfang an gehabt, wäre sie wohl viel häufiger zum Einsatz gekommen. Denn man kann sie auf verschiedene Weisen binden, zum Beispiel mit einer doppelten Tuchbahn, sodass Neugeborene besonders gut gestützt sind. Im Gegensatz zum Tragetuch ist sie aber vorgenäht, d.h. viel einfacher zu verwenden.

Auch die Ergobaby Adapt haben wir erst erhalten, als der Kleine schon etwa 1,5 Jahre alt war. Mit dem Neugeborenen einer Freundin konnten wir sie aber auch für ganz kleine Babys testen. Und sie passt sich auch den kleinsten Traglingen super an. Die Freundin hat darin viele Monate getragen und sich irgendwann auch selbst eine gekauft – denn heute verwwendet mein Bruder die Ergobaby Adapt für sein Baby.

Auch für Kleinkinder wie unseres lässt sich die Ergobaby noch super als Rückentrage verwenden. Denn seit er etwa 20 Monate alt ist (13 kg) tragen wir kaum mehr vor dem Bauch, sondern fast ausschließlich auf dem Rücken. Mittlerweile klettert er da auch selbst rauf und hält sich fest, während wir die Trage anlegen, das ist ziemlich praktisch.

Weil das Rückenteil unserer Manduca First für unser Kleinkind mit etwa 2 Jahren etwas kurz wurde, machen wir den Mittagsspaziergang nun häufig mit der Kokadi Flip XL. Sie ist genau an die Bedürfnisse von großen Tragekindern wie unserem angepasst. So ist der Steg breiter und das Rückenteil länger.

Die Tragehilfen haben wir am meisten genutzt für die ersten 18 Monate

Ich persönlich habe die Ring Sling und die Manduca Trage am meisten genutzt.

Mein Mann die Bondolino und BabyBjörn.

Diese Tragehilfen habe ich am längsten genutzt

Aktuell nutzen wir nur noch die Manduca und die Kokadi Flip. Alle anderen Babytragen und Tragetücher sind nach unserem langen und ausführlichen Tragehilfen-Vergleich auf dem Dachboden gelandet oder wir haben sie an Freunde verliehen. Auch unsere Ergobaby.

Manduca XT im Vergleich der getesteten Tragehilfen
Die Manduca XT in der Farbe „grey ocean“

Für ein Kleinkind sind die Kokadi Flip XL oder die Manduca XT tatsächlich die bequemste Trage, die wir kennen und deshalb auch unsere aktuelle Wahl, auch wenn sie im Tragehilfen Vergleich auf den 2. Platz gelandet ist. Denn für die ersten Monate mit Baby passt sich die Ergobaby Adapt einfach noch besser an.

Weitere Lesetipps zum Tragehilfen Vergleich:


Auf Pinterest merken: