Manduca

Die Manduca Babytrage ist eine sehr beliebte und einfach Tragehilfe. Sie kommt mit sehr wenig Stoff aus und eignet sich auch noch für größere Kinder, um sie auf dem Rücken zu tragen. Allerdings gibt es für das Tragen von Neugeborenen mit der Manduca Tragehilfe einiges zu beachten.

Das Wichtigste im Überblick:

Vorteile Nachteile
 einfach in der Handhabung Rücken sehr gerade
gut als Rückentrage für ältere Kinder Trägerlänge schwer zu verstellen
einfach an der Hüfte zu transportieren
korrekte Anhock-Spreiz-Haltung
wächst mit (3 Größen)

Was Du über die Manduca Tragehilfe wissen solltest

Größen und Altersempfehlung

Es gibt die Manduca Babytrage nur in einer Größe zu kaufen, diese beinhaltet allerdings drei verschiedene Größen. Für den Anfang hat die Trage einen Neugeborenen-Einsatz, den Du allerdings nach Möglichkeit nicht einsetzen sollest. Besser ist es, den Steg mit dem “Size It” Stegverkleinerer oder einer starken Schnur individuell an die Größe des Babys anpassen und das Rückenteil durch den Zip-In Ellipse an den runden Rücken des Babys anzupassen. Durch das Öffnen des Reißverschlusses wird das Rückenteil nochmal etwas länger. Der “ExTend” vergrößert den Steg dann für Babys ab 18 Monaten. Dieses Zubehör muss gesondert erworben werden, ist aber nicht sonderlich teuer.

Die Manduca Tragehilfe wird vom Hersteller ab der Geburt empfohlen. Tatsächlich greifen viele Eltern aber erst darauf zurück, wenn ihr Kind stabil sitzen kann. Denn das relativ starre Rückenteil der Manduca richtet den Rücken teilweise sehr gerade auf. Ab dem Sitzalter ist die Manduca als Tragehilfe uneingeschränkt zu empfehlen.

Manduca Neugeborenen Einsatz
Der integrierte Neugeborenen-Einsatz besteht nur aus Stoff und stört nicht, auch wenn er nicht verwendet wird.

Mögliche Tragweisen

Mit der Manduca Trage kannst Du vor dem Bauch, auf der Hüfte und auf dem Rücken tragen. Besonders das Tragen auf dem Rücken ist sehr bequem und fühlt sich nicht schwerer an, als ein Rucksack.

Das Tragen auf dem Rücken in der Manduca Tragehilfe solltest Du allerdings vorher über dem Sofa oder mit Hilfe einer dritten Person üben. Dazu setzt Du Dein Kind vorne in die Trage, nimmst die beiden Schulterträger in einer Hand über deinem Kind, das Du fast liegend vom Körper weghältst, zusammen und schiebst es dann nach hinten. Dabei dreht sich der geschlossene Hüftgurt mit nach hinten. Er sollte daher anfangs etwas lockerer sein und am Ende noch einmal festgezogen werden. Wenn Dein Baby sich auf dem Rücken befindet, kannst Du dich nach vorne lehnen, sodass es auf Deinem Rücken liegt. Dann übergibst du einen Träger in die passende Hand und ziehst die Trage an, wie einen Rucksack. Den Verbindungsgurt zwischen den Schulterträgern solltest du sicherheitshalber vor Deiner Brust schließen. Danach überprüfst Du, ob Dein Kind richtig sitzt, oder ob du es noch einmal auf eine Seite schieben oder weiter anhocken musst. Damit es besser angehockt ist, kannst Du die Knie etwas angeben und das Kind sanft in die Trage drücken.

Haltung Baby

Das Baby nimmt in der Manduca die gewünschte Anhock-Spreiz-Haltung ein. Dadurch, dass die Schulterträger mitten auf dem Rückenteil und nicht unter dem Po des Kindes enden, ist das Rückenteil sehr gerade. Das ist für Kinder ab ca. 10-12 Monaten, die bereits gut sitzen können, kein Problem. Vorher ist es für Babys bequemer und artgerechter, in den runden Rücken zusammenzusacken. Das wird in der Manduca verhindert bzw. nicht ausreichend vom Stoff unterstützt.

Die Stegbreite lässt sich nur mit extra erworbenem Zubehör oder einem Stegverkleinerer in Eigenkreation (kurzer Gürtel, starke Schnur) verkleinern. Kleinere Baby sitzen ohne Stegverkleinerung in einer Spagat-Position, was mitunter unangenehm sein kann.

Wenn benötigt, kann entweder die Rückenverlängerung (offener Reißverschluss) als Kopfstütze genutzt werden oder die im Rückenteil integrierte Regenkapuze. Diese kann man mit Gummibändern an den Schulterträgern befestigen.

Tragekomfort und Handhabbarkeit

Die Schultergurte sind gepolstert und damit sehr bequem. Auch der Hüftgurt ist sehr breit und verlagert so viel Gewicht auf die Hüfte des Tragenden. Einmal auf die Körpergröße von Elternteil und Kind angepasst, ist die Trage sehr schnell an- und abgelegt. Lediglich das verstellen der Träger ist etwas schwierig – dafür bleibt die Einstellung dann auch so und muss nicht mehr nachjustiert werden, weil sie sich langsam lockert.

Material und Preis

Alle Manduca Babytragen bestehen aus schadstoffgeprüfter Baumwolle, in der “Pure Cotton” Edition sogar aus Bio-Baumwolle.

Mit einem Neupreis von 80-90 € liegt die Manduca im mittleren Preissegement und ist das Geld auf jeden Fall wert. Nach der Babyzeit kannst Du die Trage gut weiterverkaufen, denn durch das robuste Material übersteht sie viele Tragebabys, ohne dass die Qualität darunter leidet.