Babytuch

Von einer Mutter in Österreich entwickelt, wird das Babytuch auch dort produziert. Es kommt ohne Schnallen, Ringe oder Binden aus und ist daher sehr einfach in der Anwendung. Einzig die 12 verschiedenen Größen schrecken ab.

Das Wichtigste im Überblick:

Vorteile Nachteile
 sehr einfache Handhabung Größen nicht verstellbar
richtige Haltung des Babys wenig Bindemöglichkeiten
leicht und klein für Transport  hoher Preis für 2 Tuchschlingen
diagonalelastischer Tragetuch-Stoff

Was Du über das Babytuch wissen solltest

Größen und Altersempfehlung

Das Babytuch kannst Du bedenkenlos ab der Geburt bis zum 3. Lebensjahr Deines Kindes nutzen.

Bei der Anschaffung muss man zunächst seine Tuchgröße berechnen. Das geht ganz einfach: miss Deinen Brustumfang auf Höhe der Brustwarzen (auch Männer) und addiere die Zahl zu Deiner Körpergröße. So erhältst Du die Gesamtgröße in Zentimetern.

Anhand dieser Tabelle kannst Du dann bestimmen, welche Größe Du bestellen musst:

Gesamtgröße Größe Babytuch
230 – 240 cm 1
240 – 248 cm 2
248 – 256 cm 3
256 – 262 cm 4
262 – 268 cm 5
268 – 274 cm 6
274 – 280 cm 7
280 – 286 cm 8
286 – 292 cm 9
292 – 296 cm 10
296 – 300 cm 11
300 – 304 cm 12

Für die Größenberechnung zählt nur Deine Körpergröße, nicht Gewicht oder Alter des Babys.

Wenn Du nicht sicher bist, welche Größe du brauchst, bestell besser die kleinere Größe. Sollte diese tatsächlich nicht passen, kannst Du das Tuch innerhalb von 30 Tagen zurückschicken bzw. umtauschen. Dazu muss das Tuch allerdings fleckenfrei und ungewaschen sein.

Mögliche Tragweisen

Mit dem Babytuch kann man nur vor dem Bauch oder auf der Hüfte tragen. Für den Hüftsitz benötigt man lediglich eine Tuchschlinge, genauso wie für die Wiegehaltung. Für die Kreuztrage, die für die ersten Lebensmonate am besten geeignet ist, brauchest Du zwei Tuchschlingen.

Haltung Baby

Wie man das Baby im Babytuch in die richtige Anhock-Spreiz-Haltung bringt, ist schnell erlernt. Auch der typische runde Rücken wird von den Tuchbahnen gut unterstützt und die Stegbreite passt sich individuell der Größe des Babys an. Wie bei anderen Tragetüchern kannst Du eine Tuchbahn als Kopfstütze nutzen, wenn Dein Baby noch sehr klein ist oder schläft.

Insgesamt sitzt das Baby im Tragetuch ideal – vorausgesetzt, man hat die richtige Größe gewählt.

Tragekomfort und Handhabbarkeit

Eine komplizierte Bindeweise oder jeweilige Feinjustierung entfallen beim Babytuch komplett. Du setzt Dein Baby hinein, fächerst die Tuchbahnen über dem Rücken auf und hockst die Beinchen etwas an bzw. ziehst eine Tuchbahn zwischen den Beinchen des Babys nach oben. Fertig. Das Baby kann man so oft herausnehmen und wieder hineinsetzen, wie eben benötigt. So kannst Du von den Vorteilen eines Tragetuches profitieren, ohne eine aufwändige Bindeweise zu erlernen.

Das Gewicht ist im Babytuch gleichmäßig auf beide Körperhälften verteilt, allerdings fehlt eine Tuchbahn um die Hüften. Das kann im Sommer von Vorteil sein, weil man weniger schwitzt. Auch für übergewichtige Menschen eigenen sich die Tücher dadurch sehr gut. Allerdings fehlt eine Verteilung des Gewichtes auf die Hüften, wie sie bei anderen Bindeweisen und Tragehilfen gegeben ist.

Material und Preis

Der Stoff für die Babytücher wird, genauso wie die Tücher selbst, in Österreich produziert. Das heißt, die Hersteller verzichten hier auf billige Löhne in Entwicklungsländern und haben die Qualitätskontrolle in der eigenen Hand. Dadurch erklärt sich auch der relativ hohe Preis von 47 € pro Tuchschlinge.

Der diagonalelastische Tragetuchstoff wird aus (Bio)Baumwolle in einer Kreuzkörper-Webung hergestellt und ist zertifiziert nach dem ÖkoTex Standard 100, d.h. weitestgehend schadstoffrei. Dein Baby kann also bedenkenlos die Stoffbahnen in den Mund nehmen.