Nur die besten Tragehilfen für Dich:
Tests, Vergleiche, Erfahrungen & Tipps

Tragewelt.de - Blog über Tragehilfe für Babys

Du überlegst, Dein Baby zu tragen, hast aber bisher wenig Einblicke in die Welt des Tragens? Du möchtest Dich darüber informieren, ob es sich lohnt, ein Baby zu tragen, was beim Tragen eines Babys zu beachten ist und welche verschiedenen Tragesysteme es gibt?

Dann bist Du bei uns auf Tragewelt.de auf jeden Fall genau richtig!

Hi, ich bin Hanna und 2fache Jungs-Mutter. Ich habe  viel Erfahrung im Tragen meines Babys und Kleinkindes und habe mir im Laufe der Zeit, unter anderem durch mehrere Termine bei der Trageberatung, viel Wissen übers Baby tragen und die richtige Tragehilfe für Babys angeeignet.

Ich selber nutze Tragehilfen draußen als Kinderwagenersatz, auf Reisen, aber auch zuhause, um den Haushalt zu erledigen oder als Einschlafhilfe.

Hier teile ich meine Erfahrungen mit verschiedenen Tragehilfen fürs Baby

Ich habe selbst bereits viele verschiedene Babytragen und Tragetücher ausprobiert. Egal, ob Tragehilfe oder Tragetuch, ich möchte Dir auf Tragewelt.de meine bisherigen Erfahrungen schildern, damit auch Du alle wichtigen Informationen, Vertrauen und Sicherheit bekommst, wenn Du Dein Baby tragen willst.

Weit über drei Jahre ist unser Tragling nun alt und es vergeht kein Tag, an dem wir keine Tragehilfe nutzen. In den letzten drei Jahren hatten wir Gelegenheit, viele verschiedene Tragesysteme, Tragehilfen und Babytragen im Alltag zu testen – denn ein richtiges Kinderwagen-Kind war unser Junge einfach nie.

Unsere Erfahrungen und meine Empfehlungen fasse ich in diesem Tragehilfen Vergleich zusammen, der sowohl Komfortragen als auch Tragetücher untersucht und bewertet. Hier erfährst Du, ob mein Testsieger auch für Dich geeignet ist oder ob Du eher eine andere Babytrage kaufen solltest.

Tragehilfen im Test

Welche Tragehilfe ist die beste?

Mit allen von uns getesteten Tragehilfen (Babytragen und Tragetücher) sind wir insgesamt gut zurecht gekommen, das heißt, es gab keine, die wir gar nicht verwenden wollten oder konnten. Denn eine gute Tragehilfe ist immer so entwickelt, dass sie möglichst viel Komfort für alle Beteiligten bietet und gleichzeitig einfach zu verwenden ist. Wie gut sich die verglichenen Tragehilfen im Test gemacht haben, beschreibe ich Dir jetzt kurz:

1. Testsieger Ergobaby Omni 360 (Babytrage)

Nr. 1
Ergobaby Omni 360 Babytrage
Ergobaby Omni 360 Babytrage*
von ergobaby
  • Technische Daten
  • Woche 1 - 36 Monate
  • 3,2 - 15kg
  • Vom Neugeborenen bis zum Kleinkind verstellbar
  • Maschinenwaschbar bei 30°C
Preis: € 179,95 Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Oktober 20, 2019 um 15:12 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Testsieger ist die Ergobaby Omni 360, weil sie am flexibelsten und längsten einsetzbar ist und sich auch ideal an die Bedürfnisse ganz kleiner Traglinge anpasst. Man kann sie wirklich ab der Geburt bis ins Kindesalter (20kg) verwenden. Durch ihre einfache Anwendung ist sie auch für Anfänger und Tragemuffel (oft Väter) geeignet.

Wenn ich nun, rückblickend, aus allen Tragen eine einzige auswählen würde, die wir von Anfang bis Ende benutzen, so ist mein Testsieger die Ergobaby Trage. Denn sie vereint am besten alle Bedürfnisse von Baby, Kleinkind, Mama und Papa.

Blaue Ergobaby Omni 360 mit Neugeborenem
Blaue Ergobaby Omni 360 mit Neugeborenem

Steg und Rückenteil lassen sich ohne Neugeboreneneinsatz sowohl an Neugeborene, als auch an Kleinkinder anpassen. Sie ist für den Tragenden bequem durch breite Schulterriemen und Hüftgurt und lässt sich als Fullbuckle-Trage recht schnell an verschiedene Körpergrößen anpassen.

2. Manduca XT (Babytrage)

manduca XT (Baby und Kindertrage bis 20kg) aus Bio-Baumwolle*
von Manduca
  • Diese Kindertrage wächst mit vom Säugling bis zum Toddler. Stufenlos verstellbarer Steg (16-50 cm) ohne Knöpfe, Knoten, Klett oder Bändersystem. Spezielle Zugbögen entlasten Rücken & Hüfte des Babys.
  • Höhe der Babytrage in drei Stufen verstellbar (Rückenverlängerung & Zip-In integriert). Kopfstütze klassisch oder eingerollt als Nackenstütze. Kein Zubehör nötig
  • 3 Trage-Positionen: Bauchtrage, Hüftsitz, Rückentrage. Nicht für face-out Position vorgesehen. Unterstützt die Anhock-Spreiz-Stellung
  • Bequem für die Eltern: Dreifach verstellbare weich gepolsterte Schulter-Gurte können überkreuzt oder im Rucksack Stil getragen werden. Formstabiler Hüftgurt (bis 140cm Umfang ohne Gurt-Verlängerung). Drei-Punkt- Schnalle (leicht zu öffnen)
  • Alle Materialien streng schadstoffkontrolliert. Stoffe aus 100% Biobaumwolle (kbA). Rückenpaneel einlagig, Nacken-/Beinbereich wattiert, Zugbögen mehrlagig. Für Kinder bis 20 kg. Entspricht CEN/TR 16512:2015 für baby carrier & slings
Unverb. Preisempf.: € 159,00 Du sparst: € 48,01 (30%) Prime Preis: € 110,99 Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Oktober 20, 2019 um 15:12 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Manduca XT ist fast genauso gut wie die Ergobaby Adapt für Neugeborene. Einziger Unterschied zur Ergobaby ist, dass das Rückenteil sich nicht so schön rund einstellen lässt wie es bei der Ergobaby Adapt der Fall ist.

3. Ring Sling (Tragetuch)

HOPPEDIZ Jacquard Ring-Sling Los Angeles grau*
von Hoppediz
  • 100% Baumwolle schadstoffgeprüft
  • Die Jacquard-Stoffe sind beidseitig tragbar und bieten aufgrund der speziellen Webung zwei Farbvarianten.
  • Die Fächerfaltung unterhalb der Ringe sorgt für ein angenehmes Tragegefühl
  • Einsatz des Ring-Slings meistens für den Hüftsitz, vorne und auf dem Rücken sind auch möglich
  • Die Ringe der Ring-Slings bestehen aus Aluminium in geprüfter Qualität
Unverb. Preisempf.: € 59,99 Du sparst: € 0,89 (1%) Prime Preis: € 59,10 Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Oktober 20, 2019 um 14:55 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Ring Sling Tragehilfe war aus meinem Alltag mit Baby nicht wegzudenken, eignet sich allerdings für ältere Kinder nicht mehr so gut.

4. Kokadi Flip (Babytrage aus Tragetuchstoff)

KOKADI® Babytrage Flip - Diorite Stars (Baby)*
von kokadi
  • Tragehilfe aus Tragetuchstoff mit Schnallen
  • 2 Tragepositionen (Bauchtrage, Rückentrage)
  • Organic Cotton (GOTS zertifiziert
  • Stufenlos verstellbarer Steg für eine gesunde Hüftentwicklung
  • Die Tragehilfe passt Frauen ab Konfektionsgröße 34 bis ca. Konfektionsgröße 48
 Preis: € 149,00 Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Oktober 20, 2019 um 15:12 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Aktuell verwenden wir die Kokadi Flip XL. Sie hat uns hat uns begeistert, weil sie aus Tragetuchstoff genäht ist und ein super Design hat. Allerdings gab es hier Punktabzüge, weil man sie zwar ab der Geburt nutzen kann, allerdings dann immer die passende Größe (Babysize, Toddlersize, XL) kaufen muss.

5. Festes, gewebtes Tragetuch

Zuletzt aktualisiert am Oktober 20, 2019 um 15:12 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das feste Tragetuch würde ich jedem empfehlen, der sich intensiver mit dem Tragen auseinandersetzen will. Denn vorausgesetzt, man macht sich die Mühe, das Binden zu erlernen, ist das die beste Tragehilfe von Geburt bis ins Vorschulalter. Ein festes Tragetuch wird von ausnahmslos allen Trageberatern als beste Option für Haltung und Untersützung des Babys empfohlen.

Babytragen Testbericht

Falls Du jetzt schon weißt, dass es für Dich eine Babytrage sein sollte, dann lies Dir am besten direkt meine Empfehlungen im Babytragen Test durch. Du wirst nicht nur die direkten Vorteile einer Babytragetasche erfahren, sondern auch, welches Modell genau das richtige für Dich sein wird.

Tragetücher im Test

Mit einem Tragetuch kannst Du Dein Baby immer sehr abwechlungsreich tragen und bleibst dabei immer sehr flexibel. In meinem Tragetuch-Test beschreibe ich Dir die wesentlichen Merkmale der unterschiedlichen Tuch-Arten und sage Dir, worauf Du vor allem bei Deinem ersten Tragetuch achten musst.

Alle Tragehilfen im Vergleich: Schneller Überblick

Das sind die von uns getesteten Babytragesysteme und Tragehilfen (Babytragen und Tragetücher) im Vergleich.

TragehilfeAlterAnspruchVerwendung
Manduca10-24 Monatesehr einfachfast täglich
Ergobaby Adapt0-24 Monatesehr einfachhäufig
Bondolino3-18 Monateeinfachfast täglich
Festes Tragetuch0-24 Monateaufwändighäufig
Elastisches Tragetuch0-3 Monateaufwändighäufig
Ring Sling0-14 Monateeinfachtäglich
ByKay Mei Tai0-24 Monateaufwändigselten
Baby Björn ONE10-24 Monatesehr einfachfast täglich
BabyBjörn WE10-18 Monatesehr einfachfast täglich
Glückskäfer Tragesack0-3 Monatesehr einfachtäglich
Kokadi Flip XL14-24 Monatesehr einfachtäglich

Die Tragehilfen haben wir am meisten genutzt für die ersten 18 Monate

Ich persönlich habe die Ring Sling und die Manduca Trage am meisten genutzt.

Mein Mann die Bondolino, dann die BabyBjörn One Air für den Sommer und schließlich die Ergobaby.

Diese Tragehilfen habe ich am längsten genutzt

Aktuell nutzen wir nur noch die Manduca und die Kokadi Flip für unser Kleinkind. Alle anderen Babytragen und Tragetücher sind nach unserem langen und ausführlichen Tragehilfen-Vergleich auf dem Dachboden gelandet oder wir haben sie an Freunde verliehen. Auch unsere Ergobaby.

Manduca XT im Vergleich der getesteten Tragehilfen
Die Manduca XT spielt ihre Stärken vor allem dadurch aus, dass man sie ohne weiteres für ältere Kleinkinder verwenden kann.

Für ein Kleinkind sind die Kokadi Flip XL oder die Manduca XT tatsächlich die bequemste Trage, die wir kennen und deshalb auch unsere aktuelle Wahl, auch wenn sie im Tragehilfen Test auf den 2. Platz gelandet ist. Denn für die ersten Monate mit Baby passt sich die Ergobaby Omni 360 (und auch die Ergobaby Adapt) einfach noch besser an.

Weitere Lesetipps zum Tragehilfen Vergleich:

Das musst Du beachten, wenn Du die richtige Tragehilfe kaufen willst

Natürlich spricht nichts dagegen, auf die oben genannten Kriterien trotzdem einzugehen. Denn weil das die meisten Eltern tun, wurde die Trageweise mit Anhock-Spreiz-Haltung, rundem Rücken und im „Tragetuchstoff“ unzählige Male auf die Probe gestellt. Negative körperliche Auswirkungen wären wahrscheinlich bis heute aufgefallen.

Handhabbarkeit und Tragekomfort

Damit Dein Baby aber wirklich von den positiven Auswirkungen des Tragens profitieren kann, ist es wichtig, dass es überhaupt getragen wird. Das setzt voraus, dass Du die Trage gut und einfach bedienen kannst und ein gutes Gefühl damit hast. Und natürlich, dass sie bequem ist. Darauf würde ich bei der Auswahl der richtigen Tragehilfe primär achten.

Individualisierbarkeit

Der Tragehilfe-Test von ÖKO-TEST mit insgesamt 15 Tragehilfen hat gezeigt, dass es Babytragen gibt, die zu wenig auf die Größe und Bedürfnisse der Kinder einstellbar sind. Die Haltung für Baby und Eltern ist darum unbequem und möglicherweise gesundheitsschädlich (s.o.).

Eine gute Tragehilfe hat deshalb einen verstellbaren Steg, eine individuell verstellbare Nackenstütze und Rückenteil und passt sich auch an die Größe und das Körpervolumen des Tragenden an.

Optik

Und die richtige Tragehilfe für Dein Baby ist nicht nur funktional, sie sollte Dir auch gefallen. Wenn Du zum Beispiel viel Wert auf modernen Style legst, solltest Du Dir vielleicht kein Tragetuch mit Streifen und Fransen im Öko-Look zulegen. Dafür gibt es mittlerweile auf dem Markt für jeden Geschmack das Richtige. Nur wenn die Tragehilfe zu Dir passt und Du dich wohlfühlst, wirst Du sie auch gerne verwenden.

Mein erster Kontakt mit Tragehilfen

Vor der Geburt unseres Kindes wussten wir nicht viel über das Tragen von Babys und Kleinkindern. Wir dachten, Kinder liegen ja die meiste Zeit im Kinderwagen.

Nur, weil mein Onkel früher die Marke „Glückskäfer“ besessen hat, hatten wir als Geschenk von meiner Tante einen Glückskäfer Tragesack zu Hause. Ein festes Tragetuch hatten wir von einer Freundin geliehen und beides lag im Schrank.

Nach der Geburt kam rasch der Punkt, an dem es ohne Babytrage nicht mehr ging. Mein Mann schnallte sich also den Tragesack um, wir setzten unser Neugeborenes hinein und er lief los. Diesem ersten Versuch sollten in seinem Leben noch viele, viele Runden mit Baby bzw. Kleinkind durch die Straßen folgen. Unser Kind wollte die ersten sechs Lebensmonate fast ausschließlich am Körper getragen werden.

Für mich als Frau war der Tragesack schnell sehr unbequem, da er keinen Hüftgurt hat und das gesamte Gewicht auf die Schultern verteilt ist. Ich fing deshalb an, mit dem festen Tragetuch zu experimentieren. Weil sich das als schwierig entpuppte, kaufte ich ein elastisches Tragetuch von Sonnenschein. Damit funktionierte es viel, viel besser.

Ich beschäftigte mich mehr mit dem Thema Baby tragen und mein Mann auch.

Mein Fazit: Ich brauche ein besseres festes Tragetuch. Ein längeres und weicheres. Denn das meiner Freundin war noch sehr neu und kein sonderlich handhabbares. Also kaufte ich ein gebrauchtes Tragetuch von Didymos.

Sein Fazit: Wir brauchen eine Manduca und einen Hoppediz Bondolino. Weil das die bequemste (Manduca) und beste Trage für Neugeborene (Bondolino) sind. Also besorgte ich eine Manduca.

Schnell fanden wir heraus, dass unser Knirps dafür noch etwas klein war, weil sich der Steg nicht richtig verkleinern ließ. Also kauften wir auch eine Bondolino Babytrage.

Bei einer Freundin sah ich kurz darauf zum ersten Mal ein Ring Sling Tragetuch. Eine geniale Erfindung in meinen Augen. Also zog auch ein Didymos Ring Sling in Elipse rot bei uns ein.

Fortan trug also der Mann mit dem Bondolino und ich in den Didymos Tragetüchern.

Wenn ich mit ihm spazieren ging, nutzte ich lieber das Didymos Tragetuch. Einmal richtig gebunden, verteilt es das Gewicht eines Säuglings schön auf den gesamten Körper.

Zu Hause, wenn ich ihn häufig ins Tuch setzen und wieder herausnehmen wollte, war der Ring Sling das Größte. Denn die Voreinstellungen bleiben, ich muss nichts binden oder festschnallen und wenn er gerade nicht verwendet wird, braucht er kaum Platz am Körper oder unter der Kleidung.

Insgesamt habe ich die Ring Sling Tragehilfe im ersten Jahr mit Baby wahrscheinlich am häufigsten verwendet. Das einzige Problem damit war die einseitige Belastung der Schulter. Denn fast jeder Tragende hat eine „Lieblingsseite“, auf der es sich irgendwie natürlicher anfühlt, die aber auch stärker und einseitig belastet wird. Bei mir was das rechts. Gewechselt habe ich so gut wie nie. Unter anderem, weil ich dann das ganze Tragetuch neu hätte binden bzw. durch die Ringe fädeln müssen.

Ring-Sling Tragetuch im Tragehilfen Vergleich
Mit ein bisschen Übung ist das Ring-Sling Tragetuch (von Didymos) eine super Hilfe im Alltag geworden

Aus purer Neugier und weil ich die Möglichkeit hatte, sie für einen Produkttest auf einem anderen Portal zu bekommen, hatten wir irgendwann eine Baby Björn ONE in schwarz zu Hause. Die „Gruseltrage“ in der neuen Generation, also mit breiterem Steg und noch mehr Komfort für den Tragenden.

Zunächst war mein Fazit entsprechend der gängigen Kritik: Der Steg war nun zwar breit genug, aber immer noch war von einer Anhock-Spreiz-Haltung nichts zu sehen. Das war meiner Meinung nach höchst schädlich für die Hüfte und den Rücken unseres Kindes. Und obwohl der Mann sich gleich in die Trage verliebt hatte, verbot ich ihm, die BabyBjörn zu benutzen.

Erst in einem Gespräch mit einer beratenden Hebamme machte ich mir gedanklich die Mühe, das gängige Credo zu überdenken und zu hinterfragen. Und bei näherer Lektüre eines Buches zum Thema Tragen wurde mir schnell klar: Tatsächlich kann die vielgepriesene Anhockung eine hilfreiche Unterstützung für die gesunde Hüftbildung sein und ist bei längerem Tragen notwendig – vorausgesetzt, es liegt eine Fehlentwicklung vor.

Eine Spreizhaltung, die die neue BabyBjörn erzeugt, dient erwiesenermaßen ebenfalls einer gesunden Hüftentwicklung. Denn im Gegensatz zur Anhock-Spreiz-Haltung sind die Beine viel freier und die Hüfte wird besser durchblutet.

Baby in schwarzer BabyBjörn Trage
Die BabyBjörn Trage ist super einfach anzulegen und entgegen der allgemeinen Meinung keine Gruseltrage

Also landete der Bondolino im Schrank und der Papa durfte von nun an mit der BabyBjörn ONE oder WE (die daraufhin dazu kam) tragen. Denn während die Hoppediz Bondolino Trage für kleiner Babys wirklich toll ist, gibt es für schwerere Kinder bequemere Komforttragen.

Unsere Mei Tai Trage von ByKay ist ebenfalls aus reinem Interesse dazu gekommen. Da war mein Sohn allerdings schon relativ groß und ich habe langsam aufgehört, das Tragetuch zu verwenden. Denn jetzt wollte er wirklich nur noch zur Fortbewegung getragen werden und wenn möglich immer wieder selbst laufen, im Bus sitzen oder irgendwo spielen.

Die Zeit für einbinden, loslaufen und im Tuch bleiben war vorbei. Daher haben wir die Mei Tai auch sehr selten verwendet. Hätte ich sie von Anfang an gehabt, wäre sie wohl viel häufiger zum Einsatz gekommen. Denn man kann sie auf verschiedene Weisen binden, zum Beispiel mit einer doppelten Tuchbahn, sodass Neugeborene besonders gut gestützt sind. Im Gegensatz zum Tragetuch ist sie aber vorgenäht, d.h. viel einfacher zu verwenden.

Auch die Ergobaby Adapt haben wir erst erhalten, als der Kleine schon etwa 1,5 Jahre alt war. Mit dem Neugeborenen einer Freundin konnten wir sie aber auch für ganz kleine Babys testen. Und sie passt sich auch den kleinsten Traglingen super an. Die Freundin hat darin viele Monate getragen und sich irgendwann auch selbst eine gekauft – denn heute verwendet mein Bruder die Ergobaby Adapt für sein Baby.

Auch für Kleinkinder wie unseres lässt sich die Ergobaby noch super als Rückentrage verwenden. Denn seit er etwa 20 Monate alt ist (13 kg) tragen wir kaum mehr vor dem Bauch, sondern fast ausschließlich auf dem Rücken. Mittlerweile klettert er da auch selbst rauf und hält sich fest, während wir die Trage anlegen, das ist ziemlich praktisch.

Weil das Rückenteil unserer Manduca First für unser Kleinkind mit etwa 2 Jahren etwas kurz wurde, machen wir den Mittagsspaziergang nun häufig mit der Kokadi Flip XL. Sie ist genau an die Bedürfnisse von großen Tragekindern wie unserem angepasst. So ist der Steg breiter und das Rückenteil länger.


Auf Pinterest merken: 

Warum Du auf jeden Fall eine Tragehilfe nutzen solltest

Ein Baby zu tragen ist etwas ganz Wundervolles und ich freue mich, dass Du den Weg zu mir gefunden hast. Ich will Dir hier vor allem nahe bringen, dass das Tragen von Babys und Kindern keine Hexerei oder Wissenschaft ist.

Bitte lass Dich nicht abschrecken durch komplizierte Bindeweisen von Tragetüchern und  Darstellungen über eventuelle Spätschäden für Kinder. Es gibt sehr einfache Tragetücher, mit denen man nicht viel falsch machen kann.

Es gibt bis heute keinen Fall, in dem falsches Tragen tatsächlich ein Kind geschädigt hat!

Auch das verstaubte Image von gestreiften Tragetüchern und Öko-Müttern ist längst überholt. Es gibt modische Tücher und Tragen sowie tolle Accessoires, die das Tragen auch optisch zu einem Erlebnis machen. Aber überzeuge Dich selbst und schau Dir an, welche Tragetücher ich zum Beispiel benutze.

Über Tragewelt.de

Tragetuch als Tragehilfe für den Rücken

Ist Tragewelt.de die richtige Webseite für Dich?

Diese Seite richtet sich vor allem an „Anfänger“ in der Welt des Tragens, die sich über die grundlegenden Dinge informieren möchten. So sind die Texte möglichst kurz und einfach, inhaltlich aber trotzdem aussagekräftig gehalten.

Was Du auf Tragewelt.de findest

Neben grundlegenden Informationen zum Tragen in meinem Ratgeber kannst Du hier in einer Auswahl an guten Tragetüchern und Tragesystemen stöbern und so das richtige für Dich und Deine Liebsten finden.

Meine Seite bietet keine Informationen über ungeeignete Tragesysteme oder Tragetuch-Hersteller mit geringen Qualitätsansprüchen.

Alle Tragen und Produkte, die Du hier beschrieben findest, eignen sich auch für gutes und richtiges Tragen in bestimmten Altersgruppen der Traglinge.

Die Auswahl stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, nicht zuletzt weil das Sortiment an Tragehilfen fast täglich wächst.

Nur ehrliche Empfehlungen für Baby-Tragehilfen

Die vorgestellten Tragehilfen habe ich alle mit Kind getestet und kann deshalb meine Erfahrung weitergeben – und eigene Bilder mit einbeziehen.

Natürlich gibt es viele weitere Tragehilfen, in denen Kinder gut und richtig sitzen – allerdings will ich nur empfehlen, was ich auch selbst kenne.

Als ich anfing, mein Baby zu tragen, stieß ich schnell auf recht einhellige Meinungen unter Trageberatern und (selbsternannten) Experten: Wenn Du Dein Baby wirklich liebst, trägst Du es im perfekt gebundenen Tragetuch. Babytragen an sich sind etwas zweifelhaft, es gibt jedoch ein paar akzeptable Modelle. Ich war verunsichert. Schließlich wollte ich meinem Baby auf keinen Fall schaden und scheinbar konnte das ja recht schnell passieren. Welche Tragehilfe war denn nun die beste für mein Baby?

Es dauerte viele Monate, bis ich die Wahrheit dahinter erkannte: Auch wenn all diese Ratschläge gut gemeint sind, ist Tragen nicht ganz so kompliziert, wie es scheint. Es gibt viele gute Tragehilfen auf dem Markt, die eine anatomisch korrekte Haltung und damit eine gesunde körperliche Entwicklung Deines Babys gewährleisten.

Wenn Du nicht viel Erfahrung mit dem Tragen hast und eine Tragehilfe von Baby bis Kleinkindalter verwenden möchtest, empfehle ich Dir mit gutem Gewissen die Ergobaby Omni 360 Trage. Sie ist sehr anpassungsfähig für jedes Alter, super einfach zu bedienen (auch für Männer/Väter) und erlaubt mehrere Tragepositionen.

Wichtige Infos zum Thema Baby-Tragehilfen

Seit wann gibt es Tragehilfen?

Getragen wird auf der Welt schon immer, wie hätten Eltern auch sonst vor der Erfindung des Rades ihre Kinder transportieren sollen? In der westlichen Welt wurde das Tragen von Babys und Kleinkindern in der Tragehilfe allerdings mit der Einführung von Kinderwägen vor etwa 150 Jahren stark zurückgedrängt und geriet schließlich fast ganz in Vergessenheit.

Didymos

Erst Erika Hoffmann brachte in den 1970ern das Babytragen wieder zurück in unsere Möglichkeit, indem sie mit ihrem Unternehmen Didymos Tragetücher auf dem deutschen Markt verkaufte. Vorher gab es nur einzelne Exemplare, die z.B. aus Südamerika eingeführt worden waren.

Allerdings war das Design der Tragetücher gemäß dem Image von Trageeltern sehr alternativ und „öko“. Tragen war etwas für verrückte Hippies und kompiziert noch dazu.

babybjörn babytrage als tragehilfe

Mit der Markteinführung der ersten Komfort-Babytrage in den 1970ern machte sich auch das schwedische Familienunternehmen BabyBjörn einen Namen.

Die Tragehilfen von BabyBjörn waren nicht nur praktisch in der Handhabbarkeit und bequem, sondern sahen vor allem schick aus. Plötzlich konnte jedermann sein Baby tragen, ohne gleichzeitig im Bioladen einkaufen zu müssen. Über die anatomischen Bedürfnisse von Tragebabys gab es damals noch gar keine offiziellen Erkenntnisse, die Entwickler arbeiteten also mehr oder weniger ohne Vorlage. An den ersten Modellen der BabyBjörn Trage wurde daher später bemängelt, dass der Steg zu schmal sei und die Beinchen des Babys nicht angehockt wären.

manduca babytrage als tragehilfe

Neuere Hersteller von Babytragen wie Manduca oder die Ergobaby dagegen kennen das gängige Kredo über die Anforderungen an eine gute Babytrage und ihre Produkte wurden dementsprechend gestaltet. Allerdings unterliegen auch sie einem ständigen Anpassungsprozess, der den Nutzererfahrungen und eventuellen Kritikpunkten Rechnung trägt. So wurde die klassische Manduca Babytrage vor kurzem so überarbeitet, dass bei der neuen Manduca XT der Steg nun in seiner Breite verstellbar ist. Das war bei der alten Version vielfach bemängelt worden wie Du in meinem Testbericht zur Manduca nachlesen kannst.

Trageberater für Tragehilfen

Und so wird die Auswahl an Tragehilfen und Tragetuchherstellern immer größer und für uns Eltern die Auswahl kompliziert. Weil aber immer mehr auf diese praktische Option zurückgreifen wollen, hat sich um die Auswahl und Verwendung von Tragehilfen ein richtiger Berufsstand gebildet: Die Trageberater/innen.

Alle von ihnen haben eine Ausbildung an einer der acht deutschsprachigen Trageschulen absolviert. Allerdings unterliegt diese Ausbildung keinerlei staatlichen Regulierung, auch der Begriff „Trageberater“ ist nicht geschützt. So könnte ich mich ebenfalls so nennen, auch wenn ich kein Zertifikat vorzuweisen habe – es wäre gesetzlich nicht verboten.

Es gibt auch keinen Dachverband oder irgendeine andere regulierende Instanz. Kein Wunder also, dass Du von 10 verschiedenen Trageberatern vielleicht 10 verschiedene Empfehlungen für die richtige Tragehilfe bekommen wirst.

Das Tragen von Babys ist von etwas ganz ungezwungenem, natürlichen zu einer wahren Wissenschaft geworden

Damit ist das Tragen von etwas ganz ungezwungenem, natürlichen zu einer wahren Wissenschaft geworden. Denn in einem sind sich alle Experten für gewöhnlich einig: Die beste Tragehilfe für mein Baby wäre ein jedes Mal neu gebundenes Tragetuch und manche „Gruseltragen“ darf ich auf keinen Fall verwenden.

Als Begründung werden mögliche Hüft- und Rückenschäden angegeben. Das heißt, das Tragen wird damit auch ein angstbesetztes Thema. Denn wer will schon riskieren, dass das eigene Kind einen Hüftschaden erleidet? Dann doch lieber auf Nummer sicher gehen und das Kind im Wagen schieben?

Angebliche Kriterien für richtiges Tragen unter die Lupe genommen

Anhock-Spreiz-Haltung

Wenn Du schon einmal online in thematisch passenden Foren gestöbert hast, bekommst Du vielleicht folgenden Eindruck: Wenn Du Dein Baby nicht immer und von Anfang an in einer perfekten Anhock-Spreiz-Haltung trägst, wird es eine Hüftdysplasie oder eine andere Hüftfehlstellung bekommen.

Das wird Deine Schuld sein, weil Du nicht die richtige Tragehilfe für Dein Baby gewählt hast oder das Tragetuch falsch gebunden hast.

Fakt ist:

Richtiges Tragen fördert die Hüftentwicklung, das heißt, die Anhock-Spreiz-Haltung kann eine entstehende Hüftdysplasie verhindern oder sogar therapieren. Dass sie eine verursachen würde, dafür gibt es keine Belege und keinerlei wissenschaftliche Hinweise. Diese Forderung mag also sicherlich gut gemeint sein, denn immerhin kann eine korrekte Haltung einem Kind vielleicht die Spreizhose ersparen. Allerdings führt sie in womöglich noch mehr Fällen dazu, dass die Eltern ganz vom Tragen Abstand nehmen, weil sie Angst vor Spätschäden haben.

Das International Hip Dysplasia Institute hat übrigens auch die angebliche „Gruseltrage“ Baby Björn ONE bzw. BabyBjörn WE als hüftfreundliche Trage eingestuft. Darin wird lediglich eine Spreizhaltung eingenommen (keine Anhock-Spreiz-Haltung), welche den Beinchen des Babys mehr Bewegungsfreiheit und damit der Hüfte mehr Durchblutung verschafft. Das sorgt ebenfalls für eine gesunde Entwicklung der Hüfte.

Tragetuchstoff

Viele Trageberatungen empfehlen Tragetücher oder zumindest eine Tragehilfe, die aus Tragetuchstoff genäht ist, wie den Bondolino von Hoppediz oder die Kokadi Flip. Gleichzeitig werden alle Tragen herabgewürdigt, die nicht aus „Tragetuchstoff“ bestehen.

Fakt ist:

Es gibt keinen Tragetuchstoff, der einzigartige Qualitäten gegenüber anderen Stoffen besitzt. Auch ein Tischtuch oder ein Pulli können aus „Tragetuchstoff“ bestehen. Denn das einzige, was den Stoff für ein Tragetuch auszeichnet, ist seine Querelastizität. Das bedeutet, dass er in der Länge und Breite nicht nachgibt, in der Querspannung allerdings schon. Dadurch wird das Tragetuch während des Tragens nicht locker und das Baby ist gut gestützt, das Tuch passt sich aber trotzdem den Gegebenheiten an.

Nur weil diese Art von Stoff für Tragetücher produziert und verwendet wird, bedeutet das nicht, dass alle anderen Materialien ungeeignet sind.

Runder Rücken

Kleine Babys haben noch eine schwache Rückenmuskulatur und sollten nicht zu lange hingesetzt werden. Weil die Muskulatur diese Haltung wenig unterstützt, würden die Bandscheiben zu sehr belastet und möglicherweise geschädigt. Soll bedeuten: Falsches Tragen eines Babys führt zu Rückenschäden. Immer wieder wird deshalb bei vorgenähten Tragehilfen bemängelt, dass der Rücken zu gerade wäre, also unnatürlich aufgerichtet würde.

Fakt ist:

Viele Tragehilfen, wie zum Beispiel die Manduca oder die BabyBjörn, sehen am Rücken des Babys sehr gerade aus. Trotzdem liegen sie am Körper des Kindes an und stützen damit die Muskulatur. Für eventuelle Rückenschäden durch diese Tragen gibt es keine Hinweise. Natürlich kann es aber sein, dass andere Tragehilfen sich besser eigenen oder für das Baby bequemer sind.

Lesetipp: Ist ein runder Rücken beim Tragen normal?

Fazit über Tragehilfen fürs Baby

Wenn Du auf der Suche nach der richtigen Tragehilfe bist, lass Dich nicht verunsichern. Natürlich solltest Du eine gute Trage wählen, in der Dein Baby ergonomisch korrekt sitzt, um sicher zu gehen.

Meiner Erfahrung nach ist die Ergobaby Omni 360 die beste Tragehilfe für die meisten Eltern, weil sie einfach vieles richtig macht, und das bei einfacher Bedienbarkeit.

Wenn Du allerdings am Anfang unsicher bist oder das Baby ein paar Mal nicht ganz korrekt sitzt, lass Dich davon nicht verunsichern. Ein gesundes Baby erleidet nicht sofort körperliche Schäden, nur weil es vorübergehend nicht durch richtiges Tragen gefördert wurde.

Wenn Du eine Tragehilfe suchst, die sowohl beim Test der ÖKO-Test (01/2018), als auch in meinem persönlichen Langzeit-Test gut abgeschnitten hat, dann lies Dir in Ruhe die Testergebnisse der ÖKOTEST durch. Wenn Du noch mehr persönliche Erfahrungen lesen möchtest, empfehle ich dir meinen Test zu Komfort-Babytragen oder auch meine Erfahrungen mit Tragetüchern zu lesen.

Quellen: 

  • ÖKO-TEST Jahrbuch Kinder und Familie 2018, Ausgabe 01/2018
  • Kirkilionis, Evelin: Ein Baby will getragen sein. Kösel, 1999
  • Schmidt, Nicola: artgerecht ‑ Das andere Baby‑Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Kösel, 2015