Die Ruckeli Babytrage im Test: Meine Erfahrungen mit der sportlichen Komforttrage inkl. Hüftsitz

Seit einigen Wochen nutzen wir mit unserem 5 Monate alten Baby die Ruckeli Babytrage. Diese Fullbuckle-Trage sieht auf den ersten Blick ähnlich aus wie andere Komforttragen, z.B. Manduca oder Ergobaby, hat aber einige Besonderheiten, die ich von den anderen Tragen nicht kenne. Vor allem die flachen, geteilten Schulterträger, die die Sicherheit beim Einbinden erhöhen und die Möglichkeit, die Trage als Hüftsitz zu verwenden, sind erwähnenswert.

Deshalb ist die Ruckeli Trage in meinem Testbericht meine Empfehlung als sportliche Alternative zur Ergobaby oder Manduca, sowie für alle, die zusätzlich ein zweites Kind oder einen Rucksack tragen wollen. Vor allem Männer dürften von den Vorteilen der Ruckeli profitieren.

Frontansicht der Ruckeli Babytrage
Mein Mann mit unserem Baby in der Ruckeli Babytrage.

Ruckeli Trage Test: Das Wichtigste im Überblick

VorteileNachteile
 ergonomisch korrekte Haltung des Babys (Anhock-Spreiz-Haltung)Einstellen anfangs schwierig
kommt ohne Binden ausVerbindungsgurt zwischen Schulterblättern verstellt sich
ab der Geburt geeignet durch verstellbaren Steg
Hüftsitz inklusive
tolle Designs und Stoffqualität 
geteilter, flacher Schultergurt
Ruckeli Babytrage Organic Cotton - Blue and Grey
Ruckeli Babytrage Organic Cotton - Blue and Grey
von Ruckeli
  • stufenlos an die Größe des Babys anpassbar
  • unterstützt die ergonomische Anhock-Spreizhaltung
  • sehr guter Tragekomfort durch breite aber flache Schultergurte
  • fair hergestellt in der EU nach DIN EN 13209-2 für Babytragen
  • 100% Bio-Baumwolle (kbA)
 Preis: € 145,90 Zum Produkt
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am November 26, 2019 um 08:27 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Was wir im Ruckeli Test über die Babytrage herausgefunden haben

Größen und Altersempfehlung

Die Ruckeli Trage gibt es in zwei Größen. Ob für Dich die Ruckeli Slim oder Regular passt, hängt von Deiner Konfektionsgröße, nicht von der Größe Deines Babys ab. Ich bin 170 cm und 60 kg, mein Mann 195 cm und 80 kg – uns passt beiden die Ruckeli Slim.

Eine weitere Orientierung, welche Größe der Ruckeli passt, bekommst Du mit dieser Tabelle.

 Slim oder Regular: Tabelle mit Übersicht zu Größen für Ruckeli Trage
Quelle: ruckeli.de

Die größere Regular Trage kommt also erst in Frage, wenn beide der Tragenden mindestens Konfektionsgröße L haben und wird definitiv benötigt, wenn einer Konfektionsgröße XXL hat. Damit ist die Ruckeli Babytage auch für Eltern mit Übergewicht geeignet.

Nutzen kannst Du die Ruckeli Babytrage ab Geburt bzw. für Neugeborene Kleidergröße 56 und 3,5 kg. Die maximale Gewichtsgrenze liegt bei 20 kg. Das bedeutet, dass sie bis zu diesem Gewicht zugelassen ist, nicht aber, dass sie nicht auch ein Kind mit 21 kg aushält. Ob Deine Schultern das noch tun, ist eine andere Frage. Wie lange Du die Ruckeli tatsächlich nutzt, hängt also vor allem von Deiner Belastbarkeit ab und davon, wie lange Dein Kind getragen werden möchte. Ich habe in der Manduca, die dieselbe Gewichtsempfehlung hat, auch schon Schulkinder gesehen.

Farben und Zubehör

Die Farb- und Designauswahl finde ich wirklich top. Es gibt wirklich für jeden Geschmack etwas, von bunten Mustern und Limited Editions über unauffällige Alltagsfarben bis hin zu leuchtenden Lieblingsfarben – wie meiner Petrol-Version. Ich liebe diese Farbe einfach und konnte sie bisher noch nie als Babytrage nutzen.

Wir haben zusätzlich zur Babytrage auch zusätzlich den Loop-Schal aus Jersey getestet, der farblich genau zur Kapuze unserer Trage passt. Dieser Schal ist wirklich praktisch, weil er die kalte Lücke am Dekolleté beim Tragen schließt und unser Kleiner auf dem weichen Stoff gut schläft, ohne dass dieser zu sehr aufträgt. Ich finde ihn außerdem sehr angenehm auf der Haut und auch optisch gelungen. Kurz: Für mich ist der Loop-Schal in der kalten Jahreszeit nicht mehr wegzudenken.

Passender Schal bzw. Loop für Ruckel Kindertrage
Der Loop-Schal hat vorne eine Seite, die weiter nach unten reicht als der Rest – auf diesem Stoffteil findet das Babyköpfchen Platz.
Hals und Dekollete-Cover für Ruckeli Trage

Den Schal gibt es in verschiedenen Farben und neben dem Jersey-Stoff auch aus Fleece – allerdings nicht wie so oft aus Polyester-Fleece, sondern aus Baumwoll-Fleece, was ich wirklich genial finde.

Ein extra Ruckeli Tragecover für den Winter gibt es nicht. Für die Ruckeli Trage kannst Du fast jedes Cover auf dem Markt nutzen. Das einzige, das nicht klappt, das ich kenne, ist das von Baby Björn.

Mögliche Trageweisen für die Ruckeli Babytrage

Die Ruckeli Babytrage bietet vier verschiedene Trageweisen. Allerdings ist die vierte Trageweise nicht, wie so häufig, mit dem Gesicht nach vorne in der Trage, sondern auf der Hüfte – mit Hüftsitz. Denn die Ruckeli Trage lässt sich zusammenrollen und in einer Tasche aus Jersey-Stoff verstauen. Dadurch entsteht ein Hüftsitz, auf den Du Dein Baby setzen kannst. Natürlich musst Du es mit einer Hand festhalten. Dieser Hüftsitz erleichtert auch Frauen das Tragen auf der Hüfte, aber vor allem Männern, die sonst ja nicht die breite Hüfte plus schlanke Taille haben, auf der das Baby Platz findet, können diese Möglichkeit nutzen.

Ruckeli Babytrage als Hüftsitz für Babys nutzen
Mit der Ruckeli kannst Du Dein Kind auf der Seite tragen – und zwar mit und ohne Einbinden in die Trage.

Wenn die Trage ausgerollt verwendet wird, finden in der Tasche am Hüftgurt andere Dinge wie Smartphone oder Schnuller Platz.

Natürlich kannst Du das Baby in der Ruckeli Trage auch ganz normal vor dem Bauch mit Gesicht zu Dir tragen.

In dieser Position ist auch Stillen in der Ruckeli möglich. Dazu musst Du die Schulterträger so weit lockern, dass der Kopf Deines Babys auf Brusthöhe absinkt. Vergiss aber nicht, diese später wieder straff zu ziehen.

Auch mit der Ruckeli auf dem Rücken tragen ist möglich und sehr bequem. Einzig das Einbinden auf der Hüfte, das auch hier möglich ist, finde ich persönlich bei allen Fullbuckle-Tragen umständlich und unbequem.

Haltung des Babys in der Ruckeli Trage

Dein Baby sitzt in der Ruckeli Trage in der ergonomisch korrekten Anhock-Spreiz-Haltung. Das bedeutet, dass die Beinchen leicht angehockt und im Schritt gespreizt sind. Diese Position fördert die gesunde Entwicklung der Hüftgelenke. Diese Haltung wird auch als M-Position bezeichnet, weil die Beinchen eine Haltung ähnlich einem M einnehmen.

Einstellbarer Steg der Ruckeli

Dass diese Position immer passt, wird durch den größenverstellbaren Steg, also das Stoffteil, auf dem das Baby sitzt, gewährleistet. Durch das Öffnen bzw. Schließen von Knöpfen kannst Du die Stegbreite der Ruckeli verstellen.

Auch wichtig ist, dass der Rücken des Babys in der Trage rund ist und nicht zu viel Zug darauf ausgeübt wird. Denn genau darin liegt einer der großen Vorteile des Tragens: Der Rücken von Babys ist noch nicht auf eine gerade Position ausgelegt, das entwickelt sich erst im ersten Lebensjahr. Trotzdem wird der Rücken im Babybett, Kinderwagen usw. gerade gehalten. Das erschwert zum Beispiel die Verdauung – Tragen oder eine Babyhängematte bieten da einen guten Ausgleich.

Tragekomfort und Handhabbarkeit

Der Hüftgurt der Ruckeli ist weich gepolstert.

Die Schulterträger dagegen sind sehr flach. Das hat auch einen Grund: Die Trage bietet so die Möglichkeit, über den Schulterträgern der Trage noch bequem einen Rucksack, eine weitere Trage oder ein Tragetuch zu tragen – ohne, dass die Träger gegeneinander verrutschen. Bequem sind die Schulterträger trotzdem, zu unserer Manduca oder Ergobaby merke ich persönlich kaum einen Unterschied.

Die Ruckeli hat auch eine Regenkapuze
Auf diesem Bild sieht man, wie flach die Schulterträger sind. Gleichzeitig siehst Du die Ausmaße der Regen- bzw. Sonnenkapuze.

Im Vergleich zu Manduca und Ergobaby hat die Ruckeli Babytrage allerdings eine andere, für mich sehr ungewöhnliche Gurtführung: Die Schultergurte teilen sich in zwei Teile, die jeweils mit einer Schnalle geschlossen werden – eine davon am Rückenteil des Babys, die andere hinten am Hüftgurt.

Und genau an diesen Schultergurten sind wir anfangs beim intuitiven Ausprobieren der Tage kläglich gescheitert. Denn die Trage wird so geliefert, dass jeweils ein Teil des Schulterträgers schon am Hüftgurt befestigt ist, der andere muss hinter dem Rücken überkreuz genommen und am Rückenteil des Babys eingesteckt werden. Weil wir fälschlicherweise dachten, dass auch der bereits eingesteckte Gurt am Hüftteil sehr straff sein und damit Gewicht tragen müsste, war die Trage so sehr unbequem.

Der hinten befestigte Schulterriemen, das weiß ich jetzt, muss sehr locker bleiben und hat vor allem einen großen Vorteil beim Anlegen der Trage: Während das Baby bereits sicher in der Trage gehalten wird, hast Du beide Hände frei, um die losen Schultergurte hinter dem Rücken zu fassen, zu überkreuzen und festzustecken. Den Verbindungsgurt zwischen den Schulterblättern brauchst Du dabei nicht zu schließen, Du kannst ihn für diese Trageweise sogar abnehmen. Diese Überkreuz-Trageweise ist für die meisten Eltern sehr angenehm, weil sie das Gewicht gut verteilt. Mit anderen Komforttragen wie der Manduca oder Ergobaby ist sie allerdings etwas schwieriger, weil das Baby noch nicht sicher sitzt, während man die Träger hinten überkreuzt.

Rückenansicht des Ruckeli Babytragesystems
So sieht die Trageweise mit Trägern über Kreuz von hinten aus.

Alternativ kann man die Träger auch so einstellen, dass man sie, wie bei Manduca oder Ergobaby, in der H-Trageweise hat. Dabei überkreuzen sich die Träger nicht, sondern werden mit dem kleinen Verbindungsgurt geschlossen. Diese Trageweise bietet sich vor allem beim Rückentragen an. Für manche Menschen, wie zum Beispiel bei mir, ist sie aber auch aus anderen Gründen vorteilhaft. Ich habe chronische Nackenschmerzen und je weiter der Träger von meinem Nacken entfernt ist, desto besser.

Aber auch hier sorgten die geteilten Gurte anfangs für Verwirrung. Man muss sie nämlich umstecken, sodass das jeweils andere Teil in der Schnalle am Hüftgurt steckt. Dazu muss man auch die Länge der einzelnen Gurte verändern. Das einzige, was mich wirklich stört an der Ruckeli: Der Verbindungsgurt, den man bei dieser H-Trageweise schließen muss, verstellt sich bei mir andauernd selbst. Er läuft auf einer Art Reißverschluss-Schiene, ist aber so locker, dass er mitrutscht, sobald etwas mehr Zug ausgeübt wird.

Gut gelöst finde ich bei der Ruckeli Trage die Verstellbarkeit des Rückenteils. Denn ein zu langes Rückenteil sorgt bei älteren Babys oft für Unzufriedenheit, weil die Beweglichkeit des Kopfes und die Möglichkeit, sich umzusehen, eingeschränkt sind. Gleichzeitig ist ein langes Rückenteil von Vorteil, wenn das Baby einschlafen soll und die Möglichkeit, viel zu sehen, es ablenkt. Das Rückenteil der Ruckeli lässt sich während des Tragens ganz individuell in der Länge verändern – ohne das Baby herauszunehmen oder viel herumzuknöpfen.

So sieht das Rückenteil in der niedrigsten Einstellung aus.

Die Kapuze, die mit UV-Schutz gegen die Sonne oder bei Regen eingesetzt werden kann, wird einfach zusammengerollt und mit Klett befestigt, wenn sie nicht gebraucht wird.

Ein weiteres tolles Feature, vor allem für Windelfrei-Eltern: Das Teil unter dem Popo des Babys lässt sich abnehmen und separat waschen. Das bedeutet, wenn mal was daneben geht oder die Windel ausläuft, musst Du nicht die gesamte Trage waschen!

Eine komplette Anleitung für die Ruckeli Trage findest Du hier.

Material und Preis

Die Ruckeli Babytragen bestehen aus 100% Bio-Baumwolle und werden in Europa gefertigt. Damit kannst Du sicher sein, dass es Deinem Baby nicht schadet, wenn es am Stoff nuckelt.

Die einfarbigen Basis-Modelle, wie unsere Ruckeli in Petrol, kosten 150 €, die Limited Editions mit gemusterter Kapuze 165 €. Damit liegt die Trage in etwa in derselben Preisklasse wie andere Komforttragen auf dem Markt.

Vergleich zu anderen Tragen

Ruckeli oder Manduca

Wenn Du zwischen der Ruckeli und der Manduca schwankst, schau Dir zunächst einmal meinen Testbericht zur Manduca XT an. Eine Manduca First würde ich Dir nicht empfehlen, denn sie hat keinen verstellbaren Steg.

Ansonsten sind Manduca und Ruckeli beides Fullbuckle Tragen, das heißt, sie kommen komplett ohne binden aus. Auch die Optik ist ähnlich.

Allerdings hat die Ruckeli folgende Besonderheiten:

  • größere Auswahl an Farben und Mustern
  • Hüftsitz inklusive
  • zweigeteilte Schulterträger
  • Rückenteil flexibel anpassbar
  • Kapuze leicht zu verstauen

Die maximale Länge des Rückenteils sind bei der Manduca XT und der Ruckeli ähnlich. Dafür hat die Manduca XT andere Vorteile:

  • Maximale Stegbreite 50 cm (statt 34 cm bei der Ruckeli)
  • Steg stufenlos verstellbar
  • lässt sich auch ohne viel Übung und Bedienungsanleitung gut anwenden, unkomplizierter
  • nur ein Schulterträger
  • Schnallen vorne am Rückenteil für einfaches Stillen in der Trage („Stillschnallen“)
  • Verbindungsgurt zwischen Schulterblättern verrutscht nicht

Für mich hat momentan die Ruckeli die Nase vorn und ich verwende sie irgendwie lieber – vielleicht auch, weil sie meine Lieblingsfarbe hat?

Ruckeli oder Ergobaby

Mein Mann dagegen ist nach unserer Testphase wieder zu seiner geliebten Ergobaby Omni 360, unserem Testsieger, zurückgekehrt. Er findet sie einfach bequemer – wahrscheinlich auch, weil es ihm einfacher fällt, sie wirklich richtig einzustellen.

Die Ergobaby Omni 360 hat im Vergleich zur Ruckeli folgende Vorteile:

  • Kopfstütze ideal für Neugeborene (kann man nach innen klappen)
  • Lordose-Stütze am Hüftgurt
  • Steg stufenlos verstellbar durch Klett
  • maximale Stegbreite 37 cm (34 cm bei Ruckeli)
  • Verbindungsgurt zwischen Schulterblättern verrutscht nicht
  • lässt sich auch ohne viel Übung und Bedienungsanleitung gut anwenden, unkomplizierter

Ruckeli oder Fräulein Hübsch

Wenn Du Dich fragst, ob die Ruckeli oder eine Fräulein Hübsch Trage das Richtige für Dich ist, dann kann ich Dir sagen: Die beiden Systeme sind völlig verschieden. Die Ruckeli ist eine Fullbuckle-Komforttrage, während die Fräulein Hübsch eine Mei Tai Trage bzw. Wrapcon Trage ist. Das heißt, die Fräulein Hübsch besteht aus einem Stück Tragetuchstoff als Rückenteil, an dem Träger fest vernäht sind. Die Fräulein Hübsch musst Du jedes Mal neu binden, es gibt an den Schultergurten keine Schnallen, deren Einstellung du belassen kannst. Auch musst Du jedes Mal die Schulterträger hinter Deinem Rücken überkreuzen, ohne dass das Baby bereits sicher eingebunden ist. Das erfordert etwas mehr Übung.

Fazit

Ich bin insgesamt mit der Ruckeli Babytrage im Test sehr zufrieden. Während mein Mann nach der Testzeit lieber wieder auf seine Ergobaby Omni 360, unseren Gewinner im Babytragen-Test, umgestiegen ist, nutze ich die Ruckeli Trage nun fast mehr als unsere Manduca XT, mit der ich vorher meistens getragen habe.

Die Ruckeli Babytrage ist darum meine Empfehlung als gute Alternative zur Ergobaby oder Manduca Trage. Vor allem, wer gerne wandern geht oder aus anderen Gründen häufig einen Rucksack trägt, wer zwei Kinder Tandem-Tragen will, für den empfiehlt sich die Ruckeli-Trage wegen ihrer dünnen Schulterträger. Auch der Hüftsitz bietet einen echten Mehrwert im Alltag, denn so kann das Baby nicht so leicht wegrutschen. Manche Eltern kaufen extra einen – mit der Ruckeli hast Du das bereits inklusive.

Ruckeli Babytrage Organic Cotton - Blue and Grey
Ruckeli Babytrage Organic Cotton - Blue and Grey
von Ruckeli
  • stufenlos an die Größe des Babys anpassbar
  • unterstützt die ergonomische Anhock-Spreizhaltung
  • sehr guter Tragekomfort durch breite aber flache Schultergurte
  • fair hergestellt in der EU nach DIN EN 13209-2 für Babytragen
  • 100% Bio-Baumwolle (kbA)
 Preis: € 145,90 Zum Produkt
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am November 26, 2019 um 08:27 . Die hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Auf Pinterest merken: