Tragetuch im Sommer – Tipps und Empfehlungen für das Tragen im Sommer

Tragetuch im Sommer

Mit dem Tragetuch im Sommer kann es bei hochsommerlichen Temperaturen tatsächlich manchmal unangenehm werden. Was Du tun kannst, damit Du und Dein Baby nicht zu sehr schwitzen und worauf Du achten solltest, kurz zusammengefasst.

Soll ich im Sommer mein Kind im Tragetuch tragen?

Wenn das für Baby und Eltern in Ordnung ist, kann man natürlich bei heißen Temperaturen auch auf den Kinderwagen zurückgreifen. Für viele kommt das allerdings nicht in Frage. Bei all der Wärme, die dadurch entsteht, hat das Tragen im Sommer ja auch einen Vorteil: Du spürst sprichwörtlich am eigenen Leib, wie heiß sich Dein Baby fühlt und eine unbemerkte Überhitzung ist ausgeschlossen.

Was für ein Tragetuch eignet sich am besten für den Sommer?

Grundsätzlich brauchst Du nicht extra ein neues Tragetuch kaufen, nur weil ein paar heißere Tage angekündigt werden. Es gibt allerdings schon Unterschiede in der Festigkeit der Tragetuch-Stoffe, je nachdem, wie dicht sie gewebt sind. Als Richtwert gilt, alle Tücher bis zu 200g/m² gelten als „leichte Tücher“. Dieser Wert ist immer in der Beschreibung des Produkts angegeben.

Welches Tragetuch im Sommer nutzen?

Empfehlen kann ich dir das ultraleichte Tragetuch von Hoppediz mit nur 135g/m². Am besten nimmst Du eine helle Farbe, weil das nicht so stark die Wärme der Sonnenstrahlen speichert.

Worauf achten beim Tragen im Sommer?

  • Zieh Dein Kind nicht zu warm an. Grundsätzlich gilt: immer eine Lage weniger, als Du selbst an hast. Das heißt, unter Umständen sitzt Dein Nachwuchs nur in der Windel im Tragetuch oder der Babytrage.
  • Richtige Bindeweise: Mit einem Tragetuch wählst Du am besten eine Bindeweise, bei der das Baby nur von einer Bahn Stoff bedeckt ist. Für Dich entsteht am wenigsten Hitze, wenn Du keine Stoffbahn um die Hüften hast. Deshalb empfiehlt sich entweder ein Ring Sling Tragetuch, eine Rucksacktrage oder die Kängurubindeweise.
  • Temperatur kontrollieren: Du kannst am Nacken des Babys regelmäßig prüfen, wie stark sein Körper aufgeheizt ist.
  • Pausen machen: wenn Du das Gefühl hast, dass es für Dich oder Deinen Säugling zu viel wird, mach eine Pause an einem kühlen, schattigen Ort. Wusstest Du, dass man mit dem Tragetuch auch eine Hängemätte für das Kind binden kann, zum Beispiel zwischen zwei Bäumen?
  • Denk an Sonnenschutz für Kopf, Füße und Arme. Diese sind nicht von Tragetuch oder Babytrage geschützt und müssen entweder durch UV-schützende Kleidung oder Sonnencreme geschützt werden. Tragetücher haben durch ihre dichte Webung meist einen sehr hohen Sonnenschutz-Faktor. Wir nutzen immer häufig einen hübschen Sonnenhut mit UV-Schutz.
  • Viel Trinken: Wenn Du noch (voll) stillst, wird Dein Baby jetzt häufiger nach der Brust verlangen. Nicht gestillte Kinder und Kleinkinder müssen regelmäßig Flüssigkeit, am besten Wasser, zu sich nehmen. Auch Du solltest darauf achten, genügend zu trinken – vor allem, wenn Du noch stillst.
  • ansonsten gilt, was für Babys und Sonne immer zutrifft: nicht zu viel direkte Sonneneinstrahlung, vor allem nicht in der Mittagshitze zwischen 11 und 14 Uhr.