Tragen nach Kaiserschnitt – Wann darf ein Tragetuch oder eine Babytrage verwenden?

on

Viele Mütter möchten ihre Babys unmittelbar nach der Geburt tragen. Das ist in der Regel auch kein Problem. Doch was ist, wenn knapp unter dem Hüftgurt eine Kaiserschnitt-Narbe sitzt? Ab wann ist nach einem Kaiserschnitt tragen möglich?

Warum ist Tragen nach Sectio (Kaiserschnitt) problematisch?

Ein Kaiserschnitt („Sectio Caesarea“) ist trotz seiner Häufigkeit ein medizinischer Eingriff und eine Operation mit einem Schnitt über mehrere Gewebsschichten. Bis diese wieder verheilt sind, muss die Mutter sich entsprechend schonen und darf nicht schwer heben.

Ein Kaiserschnitt „erspart“ einer Mutter also den originären Geburtsschmerz, sorgt aber häufig hinterher für Schmerzen und Komplikationen.

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass Kaiserschnitt-Mütter zumindest das Gewicht ihres eigenen Kindes ohne Probleme heben dürfen. Damit ist das Tragen an sich sicherlich kein Problem, denn dabei verteilt sich das Gewicht des Babys optimal auf den Körper des Tragenden.

Trotzdem kann es sein, dass Du als Mutter einfach noch zu schwach bist oder Schmerzen hast. Das ist bei jeder Mutter anders und auch die Zeit, bis die Schmerzen nachlassen, ist individuell. Viele Mütter berichten aber, dass sie ihre Babys nach wenigen Tagen oder auch schon direkt nach einem Kaiserschnitt tragen.

Womit am besten nach einem Kaiserschnitt tragen?

Tragehilfen und Bindeweisen mit Hüftgurt kann man bei neugeborenen Babys noch sehr hoch binden oder festziehen. Säuglinge sollten ja ohnehin in Kopfkuss-Höhe im Tuch sitzen, das bedeutet ein „Hüftgurt“ ist in der ersten Zeit eher ein „Bauchgurt“ oder bei sehr kleinen Babys fast ein „Brustgurt“. Ein elastisches Tragetuch drückt auch weniger, als ein festes. Ich empfehle meinen Freundinnen immer die Manduca Sling für den Anfang.

Wenn Du Angst hast bzw. merkst, dass die Narbe durch den Druck eines Hüftgurtes schmerzt, dann ist vielleicht eine Trage bzw. Bindeweise ohne Hüftgurt besser. Ein Ring Sling Tragetuch hat zum Beispiel keinen Hüftgurt und kann etwas seitlich gelegt werden, sodass nichts auf die Kaiserschnitt Narbe drückt. Ich selber nutze als Ring Sling die Didysling und kann zumindest auch ohne Kaiserschnitt bestätigen, dass hier keine Last auf den Hüften liegt.

Auch der Glückskäfer Tragesack hat keinen Hüftgurt. Ein festes Tragetuch kann man zum Beispiel als „Känguru“ binden – dabei wird das Gewicht nur von den Schultern und dem Oberkörper getragen, die Hüfte wird kaum belastet.

Einige Mütter berichten sogar, dass sie den Druck des Hüftgurtes direkt auf der Kaiserschnitt-Narbe als sehr angenehm empfinden. Solange die Wunde allerdings verheilt, also die ersten Wochen, sollte man das allerdings nicht zu lange am Stück machen. Denn der Druck verringert die Durchblutung und die Wunde heilt dadurch langsamer.